Zehnte Ausgabe TOP-Kennzahlen im Einkauf

Autor: Christian Fischer
Datum: 15.06.2016

Von einer einstigen Vision zum anerkannten Standard

Die Benchmark-Services des BME feiern Jubiläum. In der zehnten Ausgabe der „TOP-Kennzahlen im Einkauf“ stellen 250 Unternehmen ihre Daten in Durchschnittswerten zur Verfügung. Zudem wird auf die historische Entwicklung zurückgeschaut.

Im Sommer erscheint die nunmehr zehnte Ausgabe der „TOP-Kennzahlen im Einkauf“. Im Jahr 2007 fing die Ausgabe mit einst zehn Kennzahlen von 50 Teilnehmern und mit einem 20-seitigen Umfang an. Mittlerweile ist der Umfang auf über 100 Seiten mit 25 Kennzahlen herangewachsen. Dabei finden sich in der Erhebung Unternehmen von DAX-Konzern bis zu kleinen und mittelständischen Unternehmen wieder. Im Laufe der Zeit wurden die „harten“ Kennzahlen um Fragstellungen zur Organisation und Einkaufsstrategien ergänzt. Die anfängliche Vision, eines einheitlichen und anerkannten Standard zur Messung der Effizienz der Prozesse und Organisationen im Einkauf zu schaffen, werden mehr und mehr zur Realität.

In der Jubiläumsausgabe schaut der BME auch auf die Historie der Kennzahlen der letzten zehn Jahre zurück. „Nach unserer Analyse hat es sich bestätigt, dass im Einkauf ein Wandel stattgefunden hat. Viele Beschaffungsabteilungen konnten durch die Analysen mehr Transparenz über ihre Kostenstrukturen und Prozesse gewinnen – mit dem Ergebnis, dass sich die wichtigsten Kennzahlen positiv entwickelt haben“, erklärt Volkmar Klein, Leiter der BME-Benchmark-Services. Festzuhalten ist, dass im Einkauf ein Wandel stattgefunden hat. Viele Beschaffungsabteilungen haben es geschaffte Transparenz über ihre Kosten und Prozesse einzuführen. Allerdings herrsche bei vielen Unternehmen auch noch Nachholbedarf bei der Umsetzung einer Einkaufsstrategie. Dies verdeutlichen auch die Fakten, dass gut die Hälfte aller Einkäufer nach wie vor im operativen Geschäft tätig ist und die Klassenbesten um 30-50% besser abschneiden als der Durchschnitt.

Written by

C.Fischer