Lidl mit weiterem Schritt in Richtung Nachhaltigkeit

Autor: Osman Cetinkaya
Datum: 20.09.2016

Lidl Plastiktüten

Lidl Plastiktüten

Plastiktüten künftig Vergangenheit, faire Taschen im Trend

Bereits im Oktober vergangenen Jahres (http://www.kloepfel-consulting.de/supply-chain-news/unternehmen/nachhaltiger-einkauf-lebensmittelbranche-17019/) sowie im August diesen Jahres (http://www.kloepfel-consulting.de/supply-chain-news/unternehmen/lidl-schweiz-e-lkw-erreicht-rekord-marke-19096/) berichteten die Supply Chain News über Nachhaltigkeitsprojekte des Einzelhändlers Lidl. Nun geht der Discounter noch einen Schritt weiter und schafft in seinen 3.200 deutschen Filialen die Plastiktüten ab. Somit wird Lidl ab dem Frühjahr 2017 als erster, deutscher Discounter keine Standard-Plastiktüten mehr anbieten. Ganze 100 Millionen der Kunststofftaschen, äquivalent zu 3.500 Tonnen Plastik, sollen durch diese Maßnahme eingespart werden. Nachhaltigkeit wird also erneut zum Faktor in Lidls Zukunftsplanungen.

Damit Kunden ihren Einkauf trotzdem nicht in bloßen Händen tragen müssen, erweitert Lidl gleichzeitig sein Tragetaschensortiment und offeriert künftig neben den herkömmlichen Taschen eine überaus ressourcenschonende Permanenttragetasche. „Wir wollen unseren Kunden sinnvolle und dauerhafte Alternativen bieten und gleichzeitig zum nachhaltigen und ressourcenschonenden Handeln aufrufen“, so Wolf Tiedemann, in der Geschäftsleitung von Lidl Deutschland zuständig für die Zentralbereiche. Zukünftig wird sich der Kunden dann zwischen vier verschiedenen Tragetaschen entscheiden müssen. Die „langlebige“ Variante bietet eine durch gewebte Struktur hervorgerufene Robustheit und ist recyclebar. Die „Faire“ Tasche wird sozialverträglich produziert, die „Zertifizierte“ besteht aus nachwachsenden Rohstoffen und die „Coole“ fungiert als Kühltasche.

Um die eigenen Absichten transparent zu gestalten, hat Lidl ein Positionspapier veröffentlicht, welches noch weitere Maßnahmen zur Verpackungsmaterialeinsparung erläutert.

Written by

O.Cetinkaya