Urbaner Logistik fehlen Bündelung und Überblick

Autor: Ralf Windmüller
Datum: 29.01.2016

Das Fachforum „Urbane Logistik“ soll Problemen der City-Logistik auf den Grund gehen

„Urbane Logistik“ heißt das Fachforum, welches die Fachzeitschrift LOGISTRA mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik veranstaltet. Dabei soll es um die Logistik in Großstädten, beispielsweise Firmen- und Haustürbelieferungen gehen, welche durch den E-Commerce-Boom und die strenger werdenden Umweltauflagen erschwert wird. Neue Lösungsansätze sollen vorgestellt und ein Überblick über laufende Projekte gegeben werden.

Großstädte wie London, Paris oder Madrid arbeiten verstärkt an der Sperrung der Cities für konventionelle Fahrzeuge. Doch auch die kleineren Städte beginnen mit der Umsetzung von entsprechenden Logistikprojekten wie beispielsweise Fahrverboten. Dadurch wird Druck auf Kommunen ausgeübt, welcher in Regulierungen resultiert und letztendlich auch die Unternehmen unter Druck setzt. Als eine Lösung für urbane Lieferprobleme sehen Cargo-Bike-Experten die Kombination zwischen großen KEP-Diensten und kleineren Lastrad-Kurieren. Das ging aus einer zweitägigen Konferenz in Donostia hervor. Es fehle allerdings an Bündelung und Überblick.

Hier setzt auch das Fachforum „Urbane Logistik“ an und versucht, den Problemen auf den Grund zu gehen sowie Lösungen zu finden. Das Forum wird im Rahmen der Messe „TradeWorld“ stattfinden. Es werden Praktiker aus Logistikunternehmen vor Ort sein und Projekte vorstellen. Weiterhin wird ein Experte von Fraunhofer dem Publikum in einem Kurzvortrag einen Überblick bezüglich „Urbaner Logistik“ verschaffen.

Written by

R.Windmueller