Cloud Computing als „Killer-Applikation der Digitalisierung“

Autor: Christian Fischer
Datum: 17.05.2016

Bitkom-Studie zeigt wachsendes Vertrauen in Cloud-Anwendungen

Cloud Computing wird, als Teil der Industrie 4.0, oftmals von Unternehmen vernachlässigt. Sei es auf Grund von Kostengründen, Sicherheitsbedenken oder fehlendem IT-Know-How. Umso positiver überrascht daher eine Umfrage des Marktforschers Bitkom Research im Auftrag der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG AG. Von 457 teilnehmenden Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern nutzten 54% im Jahr 2015 das Cloud Computing. Dieses Ergebnis entspricht einem Anstieg, gegenüber den Werten des Jahres 2014, von 10 Prozentpunkten. Hinzu kommt, dass 18% die Benutzung der Cloud in ihrem Unternehmen im vergangenen Jahr planten.

„Cloud Computing ist eine Killer-Applikation der Digitalisierung“, weiß Dr. Axel Pols, Geschäftsführer von Bitkom Research. „Die Technologie schafft enorme Effizienzgewinne und sie ist in der digitalen Wirtschaft sehr häufig die Basis neuer Geschäftsmodelle“, lobt er die Cloud.

Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen haben im Jahr 2015 die Cloud erstmals in Anspruch genommen. Mit 62% stieg die Cloud-Nutzung bei Unternehmen mit 100 bis 1.999 Mitarbeitern um 7% und um 11 Prozentpunkte bei Unternehmen mit 20 bis 99 Mitarbeitern (52%). Große Unternehmen mit mehr als 2.000 Mitarbeitern gewannen nur 1% und stehen nun bei 69%.

Büro-Software nimmt den Platz als beliebteste Public-Cloud-Anwendung mit 43% ein. An zweiter und dritter Stelle stehen die sogenannte Groupware (35%) und branchenspezifische Anwendungen (34%). SaaS-Anwendungen (Security as a Service) nutzen 29%.

„Public Cloud-Computing kann den Unternehmen handfeste Vorteile bieten: Im besten Falle bekommen sie optimierte IT-Leistungen zu geringeren Kosten. Die skeptische Haltung einiger Unternehmen gegenüber Public Clouds spiegelt sich auch nicht in den Erfahrungen der Anwender wider. Im Gegenteil: 73 Prozent der Unternehmen, die Public Cloud-Dienste nutzen, haben damit positive Erfahrungen gemacht“, verrät Peter Heidkamp, Partner und Head of Technology bei KPMG.

Allerdings fürchten sich noch immer viele Unternehmen vor Sicherheitsrisiken wie dem unerlaubten Zugriff auf die Unternehmensdaten (58%) sowie dem Verlust von Daten (45%). „Das Vertrauen der Anwender in die Sicherheit der Cloud-Services ist die wichtigste Voraussetzung für eine weitere Verbreitung“, setzt Heidkamp voraus und entschärft gleichzeitig viele Bedenken: „Cyberangriffe sind eine reale Gefahr, die alle Unternehmen betrifft – und zwar unabhängig von der Cloud-Nutzung“.

Written by

C.Fischer