Axit präsentiert Expertenpapier zur Digitalisierung der Chemielogistik

Autor: Christian Fischer
Datum: 12.05.2016

Mehr Transparenz der Lieferketten und verbesserte Kollaboration

Der Cloud-Spezialist Axit, welcher seit einem Jahr zum Siemens-Konzern angehört, veröffentlichte im Rahmen der aktuellen Entwicklung der Digitalisierung von Unternehmen ein Expertenpapier, welches Chancen und Möglichkeiten von digitalisierten Prozessen in der Supply Chain der chemischen Industrie beleuchtet. „Die positiven Effekte der Digitalisierung von Informations- und Managementprozessen in der Chemielogistik sind enorm“, sagt Frauke Heistermann, Mitglied der Geschäftsleitung beim IT-Dienstleister Axit, über die Folgen der Digitalisierung.

Bessere Zusammenarbeit, geringere Risiken in der Lieferkette oder auch bessere Planbarkeit sind nur ein paar der bevorstehenden Vorteile der Digitalisierung in der Chemieindustrie. Die digitalisierten Prozesse ermöglichen eine neuartige und verbesserte Kollaboration in der Chemielogistik, welche nicht nur ein enormes Kostensenkungspotenzial in sich birgt, sondern auch den Weg für ein dynamisches Wachstum der Branche einleitet. „Die Digitalisierung leistet einen enormen Beitrag zur Reduzierung von Komplexität in globalen Logistiknetzwerken“, so Heistermann.

Dabei prüfte das Unternehmen die Potenziale der Digitalisierung auf der Basis der eigens entwickelten Logistikplattform AX4. Diese Plattform zählt in Europa zu den meist genutzten Lösungen für das Management von Lieferketten. „Entscheidend für das Wachstum von Unternehmen ist heute die schnelle und problemlose Integration von Partnern eines Liefernetzwerks über Standort- und Unternehmensgrenzen hinweg – dafür schafft die Cloud-Technologie optimale Voraussetzungen“, erklärte Heistermann.

Lösungen wie AX4 erschaffen für Chemie-Produzenten eine zentrale Plattform zur Kommunikation mit verschiedenen Transportdienstleistern oder Spediteuren. Dabei werden die Informationen im Sendungsmanagement durchgehend transparent abgebildet und können individuell an Standorten angepasst werden. Diese löst eine individuelle Lösung ab und ermöglicht einen standardisierten und durchgängigen Workflow, welcher zugleich Komplexitäten und Risiken in Lieferketten verringert.

Written by

C.Fischer