Zweite Konferenz der Einkaufsinitiative Westbalkan

Autor: Christian Fischer
Datum: 24.05.2016
 
Nach dem großen Erfolg der Auftaktveranstaltung verzeichnet der BME mit seinen Partnern eine große Nachfrage. Mehr als 40 Einkäufer und 130 Lieferanten werden zu B2B-Gesprächen erwartet.

Nach der Erstkonferenz in München startet im Juni die nächste Etappe der vom Bundesverband Materialwirtschaft Einkauf und Logistik (BME) initiierten Einkaufsinitiative Westbalkan. Der Einkäuferverband und seine Partner verzeichnen für die zweite Ausgabe am 9. Juni 2016 in Dortmund großes Interesse: Mehr als 40 Einkäufer wollen den Konferenztag und ein vorgeschaltetes Abendevent dazu nutzen, um neue Geschäftskontakte zu mehr als 130 potenziellen Lieferanten aus einer wachstumsträchtigen Beschaffungsregion zu knüpfen.

Herzstück der Konferenz sind organisierte Matchmakings. Passend zu den individuellen Bedarfen wurden mithilfe der lokalen Auslandshandelskammern die passenden Lieferanten identifiziert. Aus einem Kreis von mehr als 400 Bewerbungen qualifizierten sich die 130 Kandidaten durch eine Vorauswahl von Seiten der deutschen Einkäufer. Bosnien-Herzegowina mit 44 und Serbien mit 35 potenziellen Geschäftspartnern stellen nach aktuellem Stand den größten Kandidatenkreis. Als weitere Länderschwerpunkte kristallisierten sich Kroatien und Slowenien heraus.

Auch wenn die Tische für die B2B-Gespräche bereits ausgebucht sind, können einkaufende Unternehmen noch an der Konferenz teilnehmen. Erstmals wird es auch die Möglichkeit geben, bei Meet & Greets mit den thematischen Schwerpunkten Mechanical Engineering sowie Automotive neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Eine gute Möglichkeit zum Netzwerken bietet außerdem ein neues Vorabendevent, zu dem der BME und seine Partner am 8. Juni einladen. Vertreter der Presse sind herzlich dazu eingeladen, an der Konferenz in Dortmund teilzuhaben.

Weitere Informationen unter: http://www.bme.de/zweite-konferenz-der-einkaufsinitiative-westbalkan-1586/

Written by

C.Fischer