Schweizerische Konjunktur erholt sich

Autor: Christian Fischer
Datum: 04.01.2016

Das Wirtschaftswachstum der Schweiz zieht langsam wieder an. So ist der Einkaufsmanagerindex im Dezember 2015 um 2,3 Punkte gestiegen und schloss bei 52,1 Zählern. Der wichtige Konjunktur-Indikator liegt damit wieder oberhalb der Wachstumsschwelle.

Laut einer Mitteilung der Grossbank Credit Suisse und dem Fachverband für das Beschaffungs-Management sei die Produktion im Dezember abermals gesteigert. Der Wert hierzu stieg um 8,1 Punkte und schloss bei 57,6 Zählern, womit er deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten liegt.

Diese positive Entwicklung stehe beispielhaft für den gesamten Verlauf des Jahres 2015, hieß es laut Mitteilung. Zwar sei die Produktion in den meisten Monaten erhöht worden, allerdings gab es von Monat zu Monat ungewöhnlich starke Schwankungen.

Auch der Auftragsbestand hat sich positiv entwickelt. Die entsprechende Komponente des Einkaufsmanagerindex stabilisierte sich oberhalb der Wachstumsschwelle von 50 Punkten.
Die Einkaufspreise lagen aufgrund markanter Preisnachlässe tief im negativen Bereich. Die entsprechende Subkomponente des Einkaufsmanagerindex lag hier den vierzehnten Monat infolge unterhalb der Wachstumsschwelle.

Insgesamt könne man laut Experten auf ein gütliches Jahresende zurückblicken. Allerdings deuten die geringen Durchschnittswerte in der Kategorie Beschäftigung noch auf einen andauernden Stellenabbau hin. Letztlich müsse der Franken laut Presseinformation markant abgewertet werden, um der Industrie 2016 eine breit abgestützte Erholung ermöglichen zu können.

Written by

C.Fischer