OECD: Wirtschaftswachstum für Deutschland geringer als erwartet

Autor: Christian Fischer
Datum: 18.02.2016

Die OECD prophezeit ein geringeres Wirtschaftswachstum für Deutschland als zunächst angenommen. Dies betrifft ebenfalls die globale Konjunktur. Grund dafür sind neben wirtschaftlichen Entwicklungen auch schwache konjunkturelle Entwicklungen in Schwellenländern. Weltweit rechnet die Organisation lediglich nur mit einem kleinen Zuwachs von rund drei Prozent. Das sind 0,3 Prozentpunkte weniger, als noch im November angenommen. Auch auf das Jahr darauf muss die Prognose korrigiert werden (3,3 Prozent).

Besonders stark werden sich diese Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft und die Eurozone ergeben. Voraussichtlich wird laut OECD für dieses Jahr nur ein Zuwachs von 1,3 Prozent erreicht. Für das Jahr 2017 1,7 Prozent. Auch die Eurozone wird sich mit einem geringeren Zuwachs begnügen müssen. Die OECD geht von einem Wachstum von 1,4 Prozent für dieses Jahr und für kommendes Jahr von 1,7 Prozent aus. Experten warnen darüber hinaus über schwache Entwicklungen auf globaler Ebene und sehen die diese als kritisch an. „Die Weltwirtschaft dürfte in 2016 nicht schneller wachsen als in 2015 „, erwähnt die Organisation.

Written by

C.Fischer