Güterverkehr mit leichtem Plus im Jahr 2015

Autor: Ralf Windmüller
Datum: 05.08.2016

Bundesamt für Güterverkehr veröffentlicht Jahresbericht 2015

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat kürzlich seine verkehrsübergreifende Marktbeobachtung im Zuge des Jahresberichts 2015 veröffentlicht. Das Ergebnis: Im Jahr 2015 gelang es dem Güterverkehr, ein leichtes Mengen- und Leistungswachstum zu erreichen.

Der Schienengüterverkehr schnitt dabei im letzten Jahr mit positiven Mengen- und Leistungswerten ab. Dies war nicht unbedingt zu erwarten, da der Tarifstreit bei der Deutschen Bahn den Bereich zwischenzeitlich stark beeinflusste. Bis auf den grenzüberschreitenden Empfang verzeichneten alle Hauptverkehrsrelationen ein Wachstum. Das BAG führt dies auf die kurzzeitige, durch die Niedrigwasserphase bedingte Umstellung der Binnenschifffahrt auf die Bahn zurück. Während Basiseffekte des vorangegangenen Jahres ebenfalls eine positive Auswirkung hatten, erhöhte sich dank eines im Verhältnis niedrigeren Preisniveaus im gewerblichen Straßengüterverkehr der intermodale Wettbewerbsdruck.

Die positive Entwicklung des kombinierten Verkehres begründet BAG mit dem konstanten Wachstum der beförderten Sattelanhänger. Die nicht-bundeseigenen Eisenbahnen blicken auf eine positive Auftrags- und Beschäftigungslage zurück. Das Kostenniveau blieb dank Einsparungspotentialen bei den Energiekosten weitestgehend konstant, während das Preisniveau leicht anstieg. Eisenbahnverkehrsunternehmen verzeichneten eine leicht verbesserte Ertragslage und Investitionen in den Fuhrpark waren auf finanzkräftigere Eisenbahnverkehrsunternehmen zurückzuführen. Die Verhandlungsposition der Lokführer verbesserte sich auf Grund von Problemen in der Personalgewinnung. Der Umsatz der Straßengüterverkehre stagnierte auf dem Niveau des Vorjahres, was unter anderem einem Rückgang der Kraftstoffkosten zuzuschreiben ist.

Written by

R.Windmueller