Bundeswirtschaftsministerium vergibt Rohstoffeffizienzpreis

Autor: Duran Sarikaya
Datum: 09.12.2015

Rohstoffeffizienzpreis 2015

Rohstoffeffizienzpreis 2015

Drei Projekte unter den Siegern

Der Deutsche Rohstoffeffizienzpreis 2015

 
Rahmenbedingungen
Am 4. Dezember wurden die diesjährigen Gewinner des Deutschen Rohstoffpreises ausgezeichnet. Der Preis prämiert Unternehmensbeispiele, welche innovative und erfolgreiche Umsetzung von Rohstoffeffizienz aufweisen. Weitere Bewertungskriterien sind die Nachhaltigkeit der Optimierung und die Steigerung der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit. Voraussetzung war, dass das Unternehmen mittelständisch mit weniger als 1.000 Mitarbeitern ist. Neben Beispielen aus Unternehmen konnten auch Forschungsergebnisse eingereicht werden. Auch diese müssen nachhaltig den Rohstoffverbrauch dezimieren. Darüber hinaus müssen sie neuartig, praxisnah und marktfähig sein. Es wurden in diesem Jahr zwei Unternehmen und eine Forschungseinrichtung ausgezeichnet. Das Ganze fand Anfang September im Rahmen der Fachkonferenz „Rohstoffe effizient nutzen – erfolgreich am Markt“ im Bundeswirtschaftsministerium statt. Verliehen wurde der Preis von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Die Sieger
Rohstoff- und Ressourceneffizienz ist sowohl für große Konzerne, als auch für mittelständische Unternehmen wichtig. Über den Status Quo der Ressourceneffizienz im deutschen Mittelstand schrieben wir bereits mit Bezug auf die dazugehörige Studie des Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Der Mittelstand ist sich zwar über die vorhandenen Maßnahmen zur effizienten Rohstoffnutzung im Klaren, weiß diese jedoch teilweise nicht umzusetzen. Ausgezeichnet wurden diejenigen Unternehmen, die den Schritt der Umsetzung gegangen sind. Dazu gehört zum einen die Maija Frästechnik GmbH, ein Hersteller von Fräswerkzeugen, und die IAS GmbH Automationssysteme, Hersteller eines Hochtemperatur Sensors. In der Kategorie Forschungseinrichtung prämierte man ein Projekt der Technischen Universität Dresdens namens C³-Carbon Concrete Composite e. V. Ziel des Projektes sei die Optimierung des hohen Ressourcenverbrauchs von Stahlbeton mit Hilfe von Carbonfasern. Im vorherigen Jahr ging der Preis unter anderem an die Compound Materials GmbH und ihre Partner. Die Auszeichnung soll dazu beitragen, dass die Aufmerksamkeit verstärkt auf die Rohstoffeffizienz gelenkt wird. Insbesondere mittelständische Unternehmen sollen zu einer optimalen Rohstoffnutzung motiviert werden.

Written by

D.Sarikaya