Studie 2015: Erfolge mit Business Process Management

Business Process Management

Business Process Management

Autor: Markus Rosenzweig
Datum: 08.10.2015

Industrie 4.0 Digitalisierung von Unternehmen

In der heutigen Zeit der Digitalisierung gehört das Business Process Management (BPM) zur festen strategischen Führungssäule im Unternehmen. Dabei geht es um die aktive Gestaltung, Steuerung und Messung von Prozessen. Um den digitalen Wandel erfolgreich für sich nutzen zu können, müssen Prozesse, Produkte, Organisationen und Geschäftsmodelle erfolgreich transformiert werden.

Um ein erfolgreiches BPM zu gewährleisten, sollten unterschiedliche Dimensionen wie etwa die Verankerung mit der Organisation, die Unterstützung durch die IT oder eine einheitliche Methodenverwendung gegeben sein. Dementsprechend wird die intensive Beschäftigung mit unternehmenseigenen Abläufen wichtiger.

Zu diesem Thema hat Bearing Point mit BPM&O unter 280 Teilnehmern eine branchenübergreifende Befragung durchgeführt. BPM&O ist eine Kölner Managementberatung spezialisiert auf prozessorientierte Organisationen. Die Ergebnisse der Studie sind eindeutig. In absehbarer Zukunft wird BPM branchenübergreifend an Bedeutung gewinnen. Dabei wird es auch im strategischen Bereich zunehmend zur Entscheidungsfindung und besseren Planbarkeit beitragen. Der Schwerpunkt von BPM liegt nicht allein bei der Senkung der Prozesskosten, sondern auch auf der Ausrichtung von kundenspezifischen Prozessen. Weiterhin zeigt die Studie, dass es extremen Nachholbedarf gibt, was die Prozessmessung und das Prozessmanagement angeht. Hier spielt vor allem das eingeschränkte Reporting und eine unzureichende Messung eine wichtige Rolle. Über 40 Prozent aller Teilnehmer messen nicht den quantitativen Nutzen ihres Managementprozesses. Des Weiteren ist die wichtigste Voraussetzung bei der Umsetzung eines systematischen Prozessmanagements die Unterstützung des Managements. Dies ist ein entscheidender Erfolgsfaktor, um erfolgreiches BPM zu betreiben.

Welche Ziele mit BPM erreicht werden können, liegt klar auf der Hand. Durch effizientere Produktionsprozesse kann eine erhöhte Transparenz erreicht werden. Durch die erreichte Kosteneinsparung und die damit verbundene Prozessharmonisierung wird eine Qualitätssteigerung erreicht, was als Endresultat die Kundenzufriedenheit beinhaltet.

Abschließend zeigt die Studie, dass sich BPM in der strategischen Unternehmensführung auf langfristiger Sicht branchenübergreifend in Unternehmen etablieren wird. Aktive Prozessgestaltung und erhöhte Kundenzufriedenheit sorgen für den Unternehmenserfolg und erhöht damit die Wettbewerbsfähigkeit am Markt.

Written by