Pharmabranche will nationale Grenzen überschreiten

Autor: Duran Sarikaya
Datum: 17.06.2016

Studie: Supply Chain und Logistik nehmen hohen Stellenwert in der Pharmabranche ein

Miebach

Miebach

Die neue Miebach Pharmastudie 2016 zeigt auf, Supply Chain und Logistik nehmen in der Pharmaindustrie eine wesentlich größere Rolle als bisher ein. Die Untersuchung mit 256 Teilnehmern verdeutlicht, viele Unternehmen zielen ihre Aktivitäten darauf ab, mehrere nationale Netzwerke in ein einziges, effizienteres und transparenteres, europäisches Netzwerk zu transformieren.

Die Studie weist zudem die Top-Trends der Pharmaindustrie dar. Rund 93% der Teilnehmer geben an, dass End-to-End Supply Chain Visibility ein besonders wichtiger Faktor für die Branche ist. Prognosegenauigkeit (84 %) und Track & Trace (82 %) sind ebenfalls wichtige Faktoren für das Management. Diese Faktoren unterscheiden sich kaum von der Studie 2012. Optimierung durch Automatisierung (64 %), Outsourcing (62 %) und den Bau neuer Lager in Übereinstimmung mit den GxP-Richtlinien (54 %) sind weitere relevante Themen mit denen sich Supply-Chain-Verantwortlichen der Branche auseinandersetzen müssen.

„Unsere Studie zeigt eindeutig, dass die Mehrheit der Pharmaunternehmen den europäischen Markt als eine zusammenhängende Region auffassen, in der nationale Grenzen an Bedeutung verlieren – außer in Hinblick auf spezifische Rechtsvorschriften oder Distributionskanäle. Dieser Trend erfordert tiefgreifende Veränderungen zur Optimierung der Supply Chain“, erklärt Martin Eckert, Marktsegmentleiter Pharma der Miebach Consulting.

Written by

D.Sarikaya