Neues Fahrzeugprojekt „Olli“ vorgestellt

Autor: Sebastian Thelen
Datum: 21.06.2016

Autonomes Fahren wird zum Erlebnis

Bereits vergangene Woche wurde in Washington (USA) ein selbstfahrendes Fahrzeugprojekt namens „Olli“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben ersten autonom fahrenden Lastwagen wurde nun der weltweit erste Kleinbus mit ausfallsicherem Lenk- und Fahrsystem vorgestellt, in dem bis zu 12 Personen Platz finden können. Der Mini-Bus stammt aus einem Gemeinschaftsprojekt verschiedener Partner unter Führung des US-Unternehmens Local Motors.

Der Kleinbus „Olli“ ist ein selbstfahrender Mini-Bus und soll für den zukünftigen Personentransport beispielswiese für den Flughafen, Freizeitpark oder Betriebsgelände eingesetzt werden. Federführend steht das amerikanische Unternehmen Local-Motors hinter dem Projekt. Gemeinsam mit sieben Partnern aus der ganzen Welt, unter anderem Paravan, wurde „Olli“ mit den zukunftsweisendsten Technologien für das autonome Fahren ausgestattet. Dank der speziellen Technologie werden unterschiedlichste Sensorik- und GPS-Daten im Fahrzeug gebündelt verarbeitet und absolut ausfallsicher an hochentwickelte Servomotoren zur Steuerung von Gas, Brems- und Lenkbewegungen weitergeleitet.

„Paravan ist sehr stolz darauf bei diesem innovativen und zukunftsweisenden Projekt mit seinem ausfallsicheren Drive-by-wire System Space Drive einen wichtigen Beitrag zur Straßentauglichkeit des „Olli“ beigesteuert zu haben. Mit Space Drive ist „Olli“ der erste autonom fahrende „People Mover“ mit einer multiredundanten Steuerung von Gas, Bremse und Lenkung“, erklärt Paravan-Gründer und Geschäftsführer Roland Arnold begeistert. Paravan zählt zum Weltmarktführer für innovative Fahrzeugumbauten für Menschen mit schwersten Behinderungen.

„Olli“ wurden entwickelt, um das Fahrerlebnis für die Mitreisenden so angenehm wie möglich zu gestalten. Während Reisende absolut autonom unterwegs sind können diese während der Fahrt mit „Olli“ interagieren. Inmitten des Transportes können Gespräche zur Funktionsweise des Fahrzeuges erfolgen und das Fahrzeug genauer kennengelernt werden. Eine dafür speziell entwickelte Cloud-Lösung schafft es, dass „Olli“ die Fragen verstehen und darauf eingehen kann. Auch personalisierte Empfehlungen für örtliche Fahrziele, wie etwa beliebte Restaurants oder historische Plätze, können Passagiere erhalten.

„Olli“ soll nach der Präsentation im Bereich Washington DC auf öffentlichen Straßen eingesetzt werden, ab Ende 2016 auch in anderen Städten in Amerika. Bereits in den kommenden Wochen soll auch eine Präsentation in Deutschland erfolgen.

Written by

S.Thelen