BME: Veränderung des Einkäuferberufs bis 2025

Datum: 11.05.2016

BME diskutriert über den Einkäufer von 2025

Die BME-Region Düsseldorf/Mittlerer Niederrhein diskutierte im Rahmen einer Veranstaltung „Welche Erwartungen hat der Markt an den Einkäufer 2025?“ über den zukünftigen Einkäuferberuf. Gastredner Alexander Sehr, Teamleiter Lehrgänge und Zertifizierungen bei der BME-Akademie, thematisierte in seinem Vortrag die zukünftigen Anforderungen und Perspektiven des Einkäufers. Ergebnis dessen, der Einkäufer wird in die Rolle des Wertschöpfungsmanagers schlüpfen und so in den kommenden zehn Jahren seinen Stellenwert für das Unternehmen verbessern.

„Es gehört der Vergangenheit an, dass der Einkauf als operativer Bestellauslöser an der Schnittstelle zu den Lieferanten agiert“, erklärte Sehr vor mehr als 40 Zuhörern. Denn die Tätigkeit der modernen Einkäufer und Einkäuferinnen wird sich erheblich verändern. Sie seien viel mehr als Treiber der Kosten-, Qualitäts- und Innovationspotenziale gefragt und müssen sich zukünftig auf neue Anforderungen beim Management von Prozessen und Schnittstellen einstellen. Dies ist vor allem im Hinblick auf die vieldiskutierten Trends wie beispielsweise der Digitalisierung oder auch der Globalisierung zurückzuführen. International aufgestellt zu sein birgt neben großen Chancen auch Risiken in sich, auf diese der moderne Einkäufer im Auge haben muss. Allerdings ermögliche die rasante Verbreitung von neuen Informationstechnologien den ständigen Überblick über Informations- und Materialflüsse zu behalten.

Sehr meint zudem, dass Einkäufer der Zukunft mehr und mehr zum Manager der ganzheitlichen Supply Chain sein werden. Selbstverständlich stehe der Kunde im Vordergrund, allerdings seien seine Anforderungen, welche sich neben günstigen Preisen, Qualität, Flexibilität auch auf enormen Wert auf die Nachhaltigkeit belaufen, komplexer. Als die wichtigste Anforderungen sieht Sehr die Kernkompetenzen, welche der moderne Einkäufer erwerben müsse. Methodenkompetenz sei vor Fachkenntnissen, sozialen Kompetenzen und den Soft Skills die wichtigste Eigenschaft. „Neben alldem ist aber eine Sache für eine erfolgreiche Karriere im Einkauf unabdingbar: Das Networking“, reklamierte Sehr für die Kommunikation und Austausch mit Gleichgesinnten.

Quelle: BME

Written by

M.Kloepfel