Amazon will mit eigenem Logistiknetzwerk Alibaba abhängen

Autor: Duran Sarikaya
Datum: 11.02.2016

“Global Supply Chain by Amazon” soll noch 2016 starten

Offenbar plant Amazon laut verschiedener Medienberichte es mit den Logistikunternehmen wie UPS, FedEx oder DHL aufzunehmen. Der Internetriese könnte damit den chinesischen E-Commerce-Anbieter Alibaba abhängen.

Bloomberg berichtete jüngst mit Berufung auf Dokumente aus dem Jahr 2013, dass Amazon ein globales Logistiknetzwerk aufbauen will, um den Warenfluss von Firmen aus Indien und China besser kontrollieren zu können. Zukünftig will der Internetriese seine Ware offensichtlich direkt vom Lieferantenlager zum Hafen oder Flughafen transportieren, wo die Ware mit gecharterten Transportmitteln in Amazons Lager verfrachtet wird.

Laut den Amazon-Dokumenten treibt das Senior Management Team von Amazon eine aggressive Expansionsstrategie von Fulfilment By Amazon (FBA) voran. Mit diesem FBA-Service können Online-Händler Lagerung, Verpackung und Zustellung komplett durch Amazon erledigen lassen. „Verkäufer werden nicht länger bei Lieferdiensten wie DHL, FedEx oder UPS buchen, sondern dies direkt bei Amazon tun“, so der Amazon-Bericht. Die Expansionsstrategie Amazons läuft laut Bloomberg unter dem Namen „Dragon Boat“.

Amazon wird damit nicht nur Kosten senken und Margen erhöhen, sondern vor allem auch Alibaba ordentlich Wind aus den Segeln nehmen. Die Chinesen konnte erst kürzlich neue Umsatzrekorde vermelden. Die neue Amazon-Lieferkette mit dem Namen „Global Supply Chain by Amazon“ könnte Bloomberg zufolge noch 2016 starten.

Quelle Amazon

Quelle Amazon

Amazon hat den Bloomberg-Bericht noch nicht bestätigt. Amazons Chief Financial Officer Brian Olsavsky hatte erst erklärt, es gäbe keine Pläne, die Logistikpartner zu ersetzen. Bereits Anfang Januar wurde bekannt, dass zumindest für Deutschland ein eigenes Liefernetz geplant sei. „Zunächst werden wir Metropolen angehen und in Stadtnähe Verteilzentren aufbauen“, bestätigte Bernd Schwenger, Leiter von Amazon Logistics, die Pläne gegenüber der Deutschen Verkehrs Zeitung. Lesetipp: Urbaner Logistik fehlen Bündelung und Überblick. Hier geht es unter anderem um Firmen- und Haustürbelieferungen, welche durch den E-Commerce-Boom und die strenger werdenden Umweltauflagen erschwert werden. (http://www.kloepfel-consulting.de/supply-chain-news/supply-chain/urbaner-logistik-fehlen-buendelung-und-ueberblick-17887/)

Written by

D.Sarikaya