Gehaltsanstieg für deutsche Einkäufer

Autor: Osman Cetinkaya
Datum: 24.02.2016

Stepstone stellt deutliche Unterschiede dar

Die Online-Jobbörse Stepstone hat mithilfe einer Onlineumfrage 50.000 Fach- und Führungskräfte zum Thema Gehalt befragt. Dabei ergab die unter dem Namen Gehaltsreport 2016 veröffentlichte Studie einen allgemeinen Gehaltsanstieg von 3,3 Prozent vom Jahr 2014 auf 2015. Demnach verdienen Arbeitnehmer aus Einkauf und Logistik durchschnittlich 50.788 Euro brutto jährlich.

Abhängig von Geschlecht, Region, Abschluss und Berufserfahrung sowie Verantwortung ergeben sich aber erhebliche Unterschiede innerhalb der Branche. So verdienen Frauen (45.449 €) im jährlichen Durchschnitt weniger als Männer (53.214 €). Auch Regional gesehen ist ein Unterschied laut der Studie erheblich. So verdient ein Einkäufer aus Bayern rund 55.970 Euro durchschnittlich und führt somit das Gehaltsranking an. Auf Platz zwei folgt ein hessischer Einkäufer. Mit einem durchschnittlichem Gehalt von 54.124 Euro. Weit abgeschlagen und auf dem letzten Platz befindet sich das durchschnittliche Einkommen eines Einkäufers aus Mecklenburg-Vorpommern. Allerdings ist hier ein Gehaltsanstieg von 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu vermerken.

Des Weiteren ist zu beobachten, dass die Höhe des Gehaltes vom Abschluss und Berufserfahrung abhängig ist. So verdient beispielsweise ein Einkäufer mit einem akademischen Titel und lediglich zwei Jahren Berufserfahrung im Durchschnitt 42.586 Euro. Mit einem schulischen Abschluss und einer gleichen Berufserfahrung lediglich 31.026 Euro. Im Gegensatz hierzu kann ein Einkäufer mit mehr als zehn Jahren und ebenfalls mit einem abgeschlossenen Studium durchschnittlich mit 64.675 Euro rechnen (schulischer Abschluss: 50.751 Euro). Eine hohe Verantwortung ist ebenfalls für ein steigendes Gehalt von hoher Bedeutung. So wächst der Verdienst bis zu 21 Prozent. Dies ist allerdings vom Jahresumsatz des jeweiligen Unternehmens abhängig.

Written by

O.Cetinkaya