Fraunhofer SCS: Top 100 der Logistik 2016/2017

Autor: Ralf Windmüller
Datum: 20.10.2016

Neue Veröffentlichung offenbart aktuelles Logistik-Ranking

Pünktlich zum 33. Deutschen Logistik-Kongress vom 19. Bis zum 21. Oktober in Berlin veröffentlicht die Fraunhofer Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS ihre „Top 100 der Logistik 2016/2017“. Unter besonderer Beobachtung steht dabei in diesem Jahr der deutsche Markt mit den Branchen Automotive, Maschinenbau, Chemie und Lebensmittel – stets unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen und Trends wie Digitalisierung und E-Commerce.

Der Logistikmarkt ist mit 2,5 Prozent von 2014 auf 2015 und um rund 2,2 Prozent von 2013 auf 2014 in den letzten Jahren moderat gewachsen. Der Zusatz »moderat« resultiert aus den schwachen Impulsen aus dem globalen Handelsumfeld, aber einer stabilen Inlandsnachfrage mit Wachstum vor allem im E-Commerce-Sektor. Damit wächst die Logistik etwas stärker als das BIP, das vom Statistischen Bundesamt für 2015 mit einem Wachstum von rund 1,7 Prozent angegeben wird.

Um den Logistikkostenmix und den Jahres-Umsatz im Wirtschaftsbereich Logistik präzise vermessen zu können, wurde für die Neuausgabe der Top 100 der Logistik ein verbessertes Verfahren gewählt: Auf Grundlage neuer Daten erfolgte eine Neubemessung der Größe der Logistikwirtschaft mit rund 253 Milliarden Euro für 2015. Mit aktuell 2,97 Millionen Logistikerwerbstätigen in Deutschland sollte selbst bei minimalem Wachstum der Logistikwirtschaft eine Anzahl von über 3 Millionen Erwerbstätigen spätestens im Folgejahr zu erreichen sein.

Die Sammlung von detaillierten quantitativen und qualitativen Daten und Fakten zu 10 Megatrends der Logistikwirtschaft, 13 Logistikmarktsegmenten, zu den 4 wichtigsten Industriebranchen Automotive, Maschinenbau, Chemie und Lebensmittel und zu über 150 Logistikdienstleistern verdeutlicht, dass die Aussichten für die Logistik insgesamt gut sind, in einzelnen Bereichen aber durchaus andere Ergebnisse erwartet werden können. So fehlen Wachstumsimpulse in See-, sowie Luftfracht und im Bereich der Massengüter.

Außerdem wird wieder ein besonderes Schlaglicht auf nach wie vor eines der wichtigsten Themen der Branche geworfen, die Digitalisierung. Neben quantitativen Daten zu den Flotten der Logistikdienstleister, deren abgebildeten Mengenflüssen, den eingesetzten Mitarbeitern und Umsatzgrößen liefern die Top 100-Erhebungen zusätzlich ein Stimmungsbarometer für die Relevanz der Digitalisierung in der Branche. 90% der Befragten Top 100-Dienstleister stimmen voll oder teils zu, dass die Digitalisierung wesentliche Investition in ihren Unternehmen innerhalb der nächsten beiden Jahre notwendig macht. Im Vorjahr lag die Zustimmung bei rund 80%.

Written by

R.Windmueller