E-Commerce: Händler halten dem Druck stand

Autor: Osman Cetinkaya
Datum: 17.12.2015

Messe stellt Report zur deutschen E-Commerce Logistik 2015 vor

In einem jüngst veröffentlichten Report hat Internet World, eine E-Commerce Messe, den deutschen E-Commerce analysiert. Man ermittelte Zahlen und suchte Erklärungen, um das E-Commerce-Jahr 2015 zusammenzufassen. Einer der Hauptuntersuchungspunkte des Reports ist die Logistik, welche für die Internet World die zentrale Voraussetzung für einen funktionierenden E-Commerce ist. Den logistischen Untersuchungspunkt beziehen die Autoren allerdings nicht nur auf den Kunden, sondern auch auf die allgemeine Wirtschaftlichkeit. Man ermittelte Anforderungen und Erwartungen der Kunden, erläuterte innovative Zukunftslösungen und erklärte auch die Hindernisse im Weg des E-Commerce.

E-Commerce Report 2015 Quelle: "obs/Internet World Messe"

E-Commerce Report 2015
Quelle: „obs/Internet World Messe“

Ergebnisse

 
Das Verkehrsaufkommen in Städten wächst als Folge der Globalisierung und dem technologischen Fortschritt zunehmend. Umso schwerer fällt die Aufgabe, neue Konzepte und Lösungen für effiziente und schnelle Logistik zu entwickeln. Allein 2015 wurden rund 2,8 Mrd. Pakete in Deutschland verschickt, wovon stolze 1,3 Milliarden den E-Commerce als Quelle besitzen. All diese Pakete werden meistens zu den Kunden nach Hause gefahren. Das erfordert bei der betrachteten Menge einen Höchstaufwand an Planung und Organisation. Erschwerend kommt hinzu, dass circa zwei bis drei Prozent aller Pakete wieder zurückkommen. Auch Verwaltungsaufwand muss hier betrieben werden, insbesondere in Bezug auf die bei Retouren anfallenden Kosten, welche sich für den Händler pro Retoure durchschnittlich auf 10 Euro belaufen. Hochgerechnet auf die Anzahl retournierter Artikel im Jahr entstehen hier hohe Kosten. Allerdings geraten die Händler in einen Konflikt, da den Kunden die einfache Retoure wichtig ist. Sie sollen versandkostenfrei und mit bereitgestellten Rücksendeetiketten bestückt sein. In der Filiale wollen nur die wenigsten Kunden ihre Retoure abgeben. Diese hohen Erwartungen bestätigen sich in der Praxis. Rund die Hälfte der Kunden bricht die Bestellung ab, wenn der Bestellvorgang Probleme aufweist. Für die Händler sind insbesondere die Einhaltung des Lieferzeitversprechens und die Beschleunigung der Logistik-Prozesse eine Herausforderung. Es macht sich allerdings deutlich, dass die deutschen Konsumenten mit der momentanen Situation im E-Commerce zufrieden sind. 24-Stunden-Lieferservices, die bereits von großen Lieferanten getestet werden, erscheinen den Konsumenten eher nebensächlich. Hier sei eher Termintreue gefragt. Im Verhältnis zu anderen Ideen in der Logistik, wie der Drohnentechnik, steht die sogenannte „Same-Day-Delivery“ allerdings noch an erster Stelle für die Kunden.

Written by

O.Cetinkaya