Empfehlungen für den Wirtschaftsstandort Österreich

Grossnigg, einer der profiliertesten Unternehmenssanierer Österreichs, thematisierte die aktuelle Lage des Wirtschaftsstandorts Österreich. Dabei ging er darauf ein, was Politiker und Unternehmer jetzt machen sollten, damit Österreich weiterhin eine führende Rolle in der Weltwirtschaft spielt.

Grossnigg empfiehlt einerseits endlich Reformen im Bereich Pensionen, Gesundheit, Bildung und Verwaltungsapparat durchzuführen. „Ich rate zur Erhöhung der Kapitalertragssteuer und zuSteuererleichterung für niedere Einkommen“, so Grossnigg. Er ist ein Gegner der Vermögenssteuer. Andererseits spricht er auch die Unternehmer an.

Den Unternehmern empfahl Grossnigg, sich von innen heraus zu stärken. Beispielsweise durch die Optimierung des Einkaufs, der internen Prozesse oder auch der Produktion. „Der Blick ins Unternehmen, ist der erste Schritt, sich für die Zukunft profitabel zu machen“, bestätigte Theodor Uljanov, Leiter des österreichischen Standorts der Kloepfel Consulting Gruppe, „doch immer noch werden beispielsweise Einsparpotenziale im Einkauf völlig unterschätzt.“ Uljanov weiß wovon er spricht: Bis heute betreuten die Österreicher fast 50 Mandanten mit einem Gesamtumsatz in Höhe von 7,81 Milliarden Euro. Damit ist Kloepfel Management Consulting eine der am schnellsten wachsenden Einkaufs- und Supply Chain Optimierer für den österreichischen Mittelstand. Mit Blick auf die Gäste des Kloepfel Jubiläums sprach auch Grossnigg sein Lob aus, „Wir Österreicher sind in den letzten Jahren weiter zusammengewachsen, dies stärkt uns im globalen Wettbewerb“.

Quelle: www.factorynet.at

Written by