Beschaffungsberatung

Beschaffungsberatung Kloepfel Consulting erwartet 2010 Umsatzsteigerung um 25 Prozent

Immer mehr mittelständische Unternehmen geraten unter starken Kostendruck – Erfolgsbasiertes Honorarmodell zahlt sich aus

(Düsseldorf. 14. Juli 2010) Die inhabergeführte Beschaffungsberatung Kloepfel Consulting erwartet bereits in ihrem vierten Geschäftsjahr in 2010 einen Gruppenumsatz in Höhe von 13 Millionen Euro. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung in Höhe von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2009. Allein in den ersten beiden Quartalen 2010 konnte Kloepfel Consulting 17 neue Kunden aus dem Mittelstand gewinnen. Seit Gründung der Beratungsgesellschaft Ende 2006 betreuten die Berater an sechs nationalen und internationalen Standorten ein Einkaufsvolumen von sechs Milliarden Euro. Dabei sparten sie ihren Kunden rund 400 Millionen Euro ein.

„Wichtiger Garant dieses Erfolges ist unser erfolgsabhängiges Honorarmodel. Wenn wir nichts einsparen, dann bekommen wir auch kein Honorar. Es geraten immer mehr mittelständische Unternehmen unter Kostendruck. In dieser Situation muss gehandelt werden, aber nicht zu hohen intransparenten Beraterhonoraren. Im Gegensatz zur Konkurrenz refinanzieren wir uns aus dem Erfolg“, erläutert Marc Kloepfel, Inhaber von Kloepfel Consulting.

Auf die Einkaufsspezialisten wird branchenübergreifend zurückgegriffen: Konsumgüterindustrie, Medizintechnik, Maschinenbau, Automobilzulieferer, Möbelhersteller, etc. Insbesondere der Mittelstand schätzt die pragmatische und anpackende Art von Kloepfel Consulting. Der Kunde wird nicht durch lange Analysen, sondern durch schnelle umgesetzte Einsparungen überzeugt.

Immer mehr Unternehmen leiden unter Wettbewerbsdruck, steigenden Rohstoff-preisen, Lieferantenabhängigkeiten, Over-Engineering und Intransparenz auf der Kostenseite. In dieser Situation erfahren Einkaufsoptimierer immer mehr Aufmerksamkeit. Im Durchschnitt spart Kloepfel Consulting bei produzierenden Unternehmen zwischen 8 und 10 Prozent ein – bei Dienstleistern, wie z.B.  Krankenhäusern oder Banken, lassen sich die Kosten sogar um 15 Prozent reduzieren. „Jeder eingesparte Euro bedeutet für unsere Kunden 1 Euro mehr Gewinn“, sagt Kloepfel.

Die Berater schauen aber nicht nur darauf, wie man Geld im Einkauf sparen kann. Kloepfel Consulting führt beispielsweise auch Wertanalysen durch. Dabei werden Produkte von hauseigenen Ingenieuren in ihre Bestandteile zerlegt, um feststellen zu können, ob diese mit anderen Materialien günstiger produziert werden können. „Nachhaltige Beschaffungsberatung bedeutet für uns zudem die Versorgungssicherheit unserer Kunden zu gewährleisten oder die Abhängigkeit von Preisschwankungen an den Rohstoffmärkten zu senken“, erklärt Kloepfel.

Foto: © fotogestoeber – Fotolia.com

Written by