Mitarbeiter über Kloepfel Consulting

 

Philipo-Dos-Santos-BeysiegeInterview mit Philipo Dos Santos-Beysiegel – Analyst bei Kloepfel Consulting

Warum hast Du Dich bei Kloepfel Consulting beworben?

Im Studium hatte ich mir als Schwerpunkt Management Consulting ausgesucht. Durch ein paar Freunde, die schon im Einkauf arbeiteten, wurde mir dann klar, dass dieser Bereich mich auch interessieren könnte. Ich bekam mit, dass es im Einkauf enorme Sparhebel gibt, und dachte mir: Das könnte auch spannend sein, gepaart mit deinem Studienschwerpunkt! Noch während des Studiums habe ich mich dann einfach mal nach einem Praktikum bei einer Einkaufsberatung umgesehen und Kloepfel gefunden. Ab da klappte alles wunderbar! Ich wurde schnell eingeladen, im Vorstellungsgespräch passte direkt die Harmonie und zur Verabschiedung hieß es schon: Bis bald!

Wie sieht der Alltag eines Analysten bei Kloepfel Consulting aus?

Ähnlich wie bei den Consultants: Vorwiegend fertige ich Ausschreibungen an und werte dann die Angebote aus. Davon ab besuche ich aber auch ab und zu Lieferanten und darf mich bei Verhandlungen beteiligen, meinen Senf dazu geben und Fragen stellen. Insgesamt natürlich schon zurückhaltender als ein Consultant, weil ich erst noch mehr Erfahrung sammeln muss. Aber der letzte Lieferantenbesuch war für mich besonders spannend, weil ich zuvor die Ausschreibung und Recherche für das Produkt gemacht hatte. Zu sehen, wie diese Vorarbeit praktisch umgesetzt wurde und dann noch ein Lob für die Transparenz vom Kunden zu erhalten – das war top!

Was waren Deine Highlights bei Kloepfel Consulting?

Bald, nachdem ich letzten September als Praktikant bei Kloepfel angefangen hatte, bekam ich den Auftrag, einen Präzisionsstahlrohrhersteller zu recherchieren. Obwohl mir gesagt wurde, dass die Aussichten schwierig wären, konnte ich innerhalb einer Woche einen geeigneten Lieferanten finden. Der war dann auch gleich sehr interessiert an einem Treffen. Beim Mittagessen war dann auch Duran von der Kloepfel-Geschäftsführung dabei und ich erlebte live, wie dieser Lieferant durchleuchtet wurde. So schnell in der Praxis zu landen war ein echtes Highlight!

Welche Tipps würdest Du Bewerbern geben?

An erster Stelle steht natürlich ein aufrichtiges Interesse am Einkauf. Außerdem sind die meisten Kollegen hier offen, zuverlässig und selbständig, da sollte man sich einfügen können. Wer auch mal auf Englisch mit Lieferanten aus China, Polen oder Italien verhandeln muss, darf nicht schüchtern sein. Ansonsten ist ein technisches Interesse sicherlich von Vorteil, weil wir auf einigen Projekten mit technischen Produkten zu tun haben. Nicht zuletzt sollte man vielleicht einen kleinen Reisefimmel haben, da es auch mal sein kann, dass man für den Kunden unterwegs ist.
Welches Wort beschreibt Kloepfel Consulting am besten?
Innovativ, dynamisch und bodenständig!


 

Desiree-HerbstInterview mit Desiree Herbst – Consultant bei Kloepfel Consulting

Warum hast Du Dich bei Kloepfel Consulting beworben?

Nach meinem Studium war für mich klar, dass ich in die Beratung wollte. Zufällig habe ich während des Studiums jemanden kennengelernt, der KC bereits kannte und viel Positives zu berichten wusste. Nachdem ich mir die Homepage und einige Presseartikel über KC angesehen hatte, war ich überzeugt, dass KC die richtige Beratung für meinen Einstieg ins Berufsleben ist.

Wie sieht der Alltag eines Beraters bei Kloepfel Consulting aus?

Der Alltag als Berater bei Kloepfel Consulting ist definitiv abwechslungsreich und interessant. Man kann in viele verschiedene Bereiche in den unterschiedlichen Unternehmen reinschauen und Erfahrungen sammeln. Zu den generellen Aufgaben gehören die Datenanalyse, das Erstellen und Abstimmen von Ausschreibungsunterlagen und Strategien sowie Lieferantenverhandlungen. Außerdem gehört es zum Alltag eines Beraters bei KC, dass man von Montag bis Donnerstag vor Ort beim Kunden ist, was in vielen Fällen bedeutet, dass man in dieser Zeit nicht zu Hause ist, sondern in einem Hotel.

Was waren Deine Highlights bei Kloepfel Consulting?

Mein größtes Highlight war es, dass ich in einer Warengruppe, in der mir seitens des Kunden nicht viel Hoffnung auf Erfolg gemacht wurde, deutliche Potentiale aufzeigen konnte. Hierzu musste ich zwar zunächst darum kämpfen, dass interne Zeichnungen erstellt wurden, damit ich diese Teile überhaupt am Markt anfragen konnte, doch es hat sich mit einem Potential von ca. 16% (120.000€) definitiv gelohnt.

Ein zweites Highlight war sicherlich die Kloepfel-Sommerfahrt, bei der ich die Kollegen aller Standorte kennenlernen bzw. besser kennenlernen konnte und gleichzeitig ein reger Erfahrungsaustausch stattgefunden hat.

Was sind Deiner Meinung nach die notwendigen Voraussetzungen, um bei Kloepfel Consulting erfolgreich zu sein?

Meiner Meinung nach muss jeder, der bei KC erfolgreich sein möchte, neuen Aufgaben und Verantwortungen gegenüber aufgeschlossen sein. Außerdem sollte man ein hohes Maß an Flexibilität und Kreativität mitbringen, denn den einen Masterplan gibt es nicht, (zum Glück), da jeder Kunde seine eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen hat. Da wir sehr viel mit Excel arbeiten, ist es notwendig, dass sich jeder Bewerber gut mit dem Programm und den Funktionen auskennt. Meiner Ansicht nach ist eine weitere Voraussetzung der Spaß an der Arbeit in einem sich ständig verändernden Umfeld (verschiedenen Kunden, verschiedenen Kollegen auf den Projekten etc.).

Was macht Kloepfel Consulting besonders?

Work-Life-Balance hat einen hohen Stellenwert! Außerdem ist Kloepfel ein großes Team, in dem jeder von jedem lernt!

Wie beschreibst Du den Umgang unter Kollegen?

Der Umgang unter Kollegen ist super! Man unterstützt sich gegenseitig und erweitert so ständig seinen Horizont. Eine Ellenbogenmentalität wie man sie evtl. aus anderen Beratungen kennt, gibt es nicht.

Welche Tipps würdest Du Bewerbern geben?

Bewerber sollten bereits in Ihrer Bewerbung darstellen, welchen Mehrwert ihre Fähigkeiten und Erfahrungen für KC bringen. Außerdem ist es wichtig, dass man ein seriöses Auftreten hat, dabei aber sympathisch bleibt und nicht aufgesetzt wirkt. Bewerber sollten ihre Kreativität darstellen, da diese im Alltag eines Beraters oft gefragt ist.

Welches Wort beschreibt Kloepfel Consulting am besten?

jung / dynamisch


 

Thomas-WaldthausenInterview mit Thomas von Waldthausen– Key Account Manager bei Kloepfel Consulting

Wie bist Du zu Kloepfel Consulting gekommen?

Kloepfel Consulting wurde mir von jemandem empfohlen, der die Geschäftsführer kannte und da habe ich einfach mal Kontakt aufgenommen.

Welche Aufgaben beinhaltet Deine Tätigkeit für Kloepfel Consulting?

Zu einer meiner Aufgaben im Vertrieb gehören die Direktansprache von mittelständischen Unternehmen – hier die Geschäftsführer oder Inhaber. Zweitens betreue ich ausgewählte Verbände, Beteiligungsgesellschaften und Banken.

Was waren Deine Highlights bei Kloepfel Consulting?

Neben dem Firmenausflug letztes Jahr: Der Besuch der Fertigung bei Unternehmen im Fahrzeugbau. Es ist immer wieder interessant zu sehen, welche Unterschiede bestehen und welche Gemeinsamkeiten es auch für das Projekt zu entdecken gibt. Der Besuch bei Europas größtem Hersteller von LKW-Aufliegern war sicherlich ein Beispiel hierfür.

Wodurch unterscheidet sich Kloepfel Consulting von anderen Einkaufsberatungen?

Zum einen die Kombination aus technischem wie kaufmännischem Management-Wissen verbunden mit der Expertise in globalen Beschaffungsmärkten. Zum anderen hat Kloepfel Consulting ein gutes Gespür für die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen.

Was sind Deiner Meinung nach die notwendigen Voraussetzungen, um bei Kloepfel Consulting erfolgreich zu sein?

Es gilt ein Gespür für die Bedürfnisse der Kunden zu haben, diese richtig zu erfassen, die technischen Begrenzungen und ökonomischen Notwendigkeiten jederzeit intern sowie extern kommunizieren zu können. Dies sollte mit Wissbegier, interdisziplinärem Denken und einer guten Portion Belastbarkeit gepaart sein.

Was würdest Du neuen Mitarbeitern auf den Weg geben?

Sei ganz du selbst – verstell dich nicht. Unser Beratungsgeschäft ist keine Bühnenshow, sondern lebt davon, wirklichen Nutzen für den Kunden zu erzielen und dies richtig zu kommunizieren. Man kann am Anfang nicht alles können, aber alles lernen – neben der Einstellung gegenüber neuen Aufgaben entscheidet auch die gelebte Kundennähe über den Erfolg. Selbstverständlich gehören dazu Fleiß, Disziplin und Zuverlässigkeit bei der Erledigung der übertragenen Aufgaben, um den Teamerfolg sicherzustellen.

Wie beschreibst Du den Umgang unter Kollegen?

Freundschaftlich, fast schon familiär.

Welches Wort beschreibt Kloepfel Consulting am besten?

Pragmatisch.